next up previous contents
Next: Systeme der Seidenraupenproduktion an Up: Produktionssysteme Previous: Verbreitung des Seidenbaus   Contents

Weltproduktion und Nachfrage

Der Umfang der Weltseidenproduktion ist im Vergleich zu anderen Textilfaserstoffen, wie aus der Tabelle 4.1 hervorgeht, unbedeutend. Auch die Steigerung der Seidenproduktion schreitet nur langsam voran, so daß Seide nicht in großen Mengen verfügbar ist und auch in Zukunft nicht sein wird.

$\bowtie$




Table 4.1: Die Weltproduktion von Textilfaserstoffen Textilfaser (1000MT)
  Anteil der Seide an der Gesamtfaserproduktion (%)
Jahr Baumwolle Synthetik Zellulose Wolle Seide Gesamt  
1975 11 809 7346 2959 1502 49 23 665 0,20
1980 13 981 10 476 3242 1608 55 29 372 0,18
1985 17 540 12 515 2999 1673 59 34 786 0,17
1989 18 800 16 000 3200 2000 67 40 067 0,17



Quelle: ITC (1990), verändert

Die Tabelle 4.2 stellt die Weltseidenproduktion dar, worin auch die Abfallseide, die zu Schappeseide (die im Gegensatz zur Haspelseide gesponnen und nicht gehaspelt wird) verarbeitet wird, enthalten ist. Die Entwicklung der Seidenproduktion macht deutlich, daß sich der Seidenbau, als eine arbeitsintensive wirtschaftliche Aktivität in Ländern mit Industrialisierungsprozeß, wie einst in in Europa, in ständigem Rückgang befindet. Japan, größter Seidenproduzent und Exporteur der Welt in den Vorkriegsjahren, hat heute nur noch einen Anteil von 4% an der Weltproduktion. Diese Tendenz ist auch im Falle Südkoreas zu beobachten. Im Gegensatz dazu wurde China mit heute 67% Anteil an der Weltproduktion zum Hauptproduzenten, gefolgt von Indien mit 13%. Nach CANDIANI (1991) wird auch in einigen Provinzen Chinas aufgrund der wirtschaftliche Entwicklung in Seidenbauregionen die Seidenproduktion zurückgehen. Eine sehr hohe Produktionssteigerung wurde auch in Brasilien in den 70er Jahren erzielt, wo Seidenbau im letzten Jahrhundert eingeführt wurde.

$\bowtie$

Figure 4.1: Ursprungsgebiet und Verbreitung des Maulbeerbaumes, Verbreitung des Seidenbaus und Regionen mit sich im Aufbau befindlichem Seidenbau
\begin{figure*}\vspace{0.3cm}
\begin{center}
\includegraphics[scale=.30]{abb4.1....
...TC
(1990), KATAOKA (1991), SUDRADJAT (1991), TASCON RECIO (1991).
\end{figure*}




Table 4.2: Weltproduktion von Rohseide und Seidenabfallstoffen (t)
   Zunahme  1992/80 (%)
Jahr 1920 1938 1970 1980 1990 1992  
Welt 35 000 56 457 45 631 68 021 85 987 94523   (100)   +38
Asien 41 482 62640 79 833 88425     (93)   +41
    China 6000 4853 13815 34990 60002 64002    (67)   +87
    Indien   691 2245 4926 11000 12500    (13)   +153
    Japan 20000 43141 20586 15672 6000 4000   (4,2)   -291
    Korea D.R     1400 2700 4200 4500   (4,7)   +66
    Korea R   1824* 2786 3311 971 800   (0,8)   -313
    Thailand     200 888 1250 1300   (1,4)   +47
    Iran   210 145 305 537 537   (0,6)   +76
    Vietnam     161 272 500 500   (0,5)   +34
    Türkei   213 146 240 290 200   (0,2)   -20
Europa 3856 4059 4434 3773        (4)   -7
    GUS   1900 3009 3625 4094 3500   (3,7)   -3,6
    Rumänien   15 106 120 120 150 (0,15)   +25
    Bulgarien   180 253 199 95 95   (0,8)   -109
    Italien 4000 2738 321 20 2 2      (-)     -
Südamerika 270 1300 1693 2296    (2,4)   +76
    Brasilien   33 270 1300 1693 2296   (2,4)   +76


*    Korea gesamt
** Daten in Klammern zeigen den prozentualen Anteil des jeweiligen Landes an der Weltproduktion


Quelle: FAO (1993 und 1981); KRISHNASWAMI et al. (1973); JACOBI (1932).


Nach FAO (1992) betrug der Weltimport an Seide im Jahr 1991 771 Millionen US Dollar. Der Weltseidenimport erreichte 1991 ein Volumen von 611 Millionen US Dollar (Tabelle 4.3), wobei die in der Tabelle 4.3 angegebenen Zahlen sich nicht auf Seidengewebe und Seidenbekleidungswaren beziehen. Japan, Italien und Hongkong sind die wichtigsten Seidenimporteure der Welt. Italien importierte 1988 insgesamt 4000 Tonnen Rohseide, gefolgt von Hongkong mit 2960 Tonnen und Japan mit 2560 Tonnen. Japan importierte 1988 neben Rohseide 7500 Tonnen Seidenabfallprodukte, gefolgt von Italien mit etwa 4000 Tonnen. Die italienische Seidenverarbeitungsindustrie ist vollständig von importierten Rohmaterialien aus Seide abhängig, wobei China der größte Anbieter von Rohseide für Italien wie auch weltweit ist. Die italienische Seidenindustrie ist in hohem Maße exportorientiert. Italien ist wichtigster Anbieter von qualitativ hochwertigen Seidenartikeln. Tabelle 4.4 stellt das Importvolumen der verschiedenen seidenen Handelsgüter dar. Der Weltimport an Seidengewebe erreichte 1988 ein Volumen von 1,732 Milliarden US Dollar und nahm in dem Zeitraum von 1984 bis 1988 um 106% zu. Dabei ist Hongkong der größte Importeur für Seidengewebe. 1980 importierte Hongkong für 546 Millionen US Dollar Seidengewebe, gefolgt von Japan mit 310 Millionen, USA mit 261 Millionen, Italien 169 Millionen und der BRD mit 154 Millionen US Dollar (ICT, 1990).

Eine genaue Angabe über Handelsvolumen der seidenen Bekleidungsartikel und anderer Fertigwaren ist schwierig, da für diese Artikel in einigen Ländern keine eigenen statistischen Daten erhoben werden. Ihr Handelsvolumen wird jedoch auf einige Milliarden US Dollar geschätzt.



Table 4.3: Weltseidenexport und -import
  Weltseidenexport Weltseidenimport
               (in t) 1000 US$ (in t) 1000 US$
Jahr 1984 1988 1991 1991 1984 1988 1991 1991
Welt 30913 37276 25121 611671 31804 39216 26222 771530
China 16520 20168 12232 389804 732 1583 410 13688
Hongkog 4028 8533 4186 123657 4254 7489 4347 127306
GUS 3283 1598 1500 16000 1000 522 - -
Japan 1072 422 400 5500 8937 10259 5448 204876
Indien 1800 815 200 750 - 1411 1000 32000
Korea D.R. 1000 1200 1200 15000 - - - -
Brasilien 578 670 100 25000 2 - - -
Thailand 12 10 344 7669 170 834 776 14627
USA 346 671 878 844 741 745 439 7523
Itaien 389 348 84 1795 6540 8094 5297 160669
BRD 404 535 672 9052 867 1214 2382 48153
Frankreich 76 61 41 1034 913 771 579 16085
Schweiz 120 93 138 3848 683 407 411 13655
Großbritanie 58 152 148 1135 336 449 302 4162
Korea R. 185 96 12 473 4885 4851 3519 113895



Quelle: FAO (1992); 1991; 1985)

Traditionelle, fertig verarbeitete, international vermarktete Seidenartikel stammten meist aus europäischer Produktion. Einige Entwicklungsländer wie China, Indien, und Thailand haben bereits mit der Verarbeitung und Vermarktung von Fertigprodukten begonnen, was sich auf die Rohseidenausfuhr niederschlägt. Südkorea und Hongkong exportieren bereits große Mengen fertigverarbeiteter




Table 4.4: Weltimport von Rohseide und Seidenproduktion in Millionen US$
  Rohseide Seidengame Abfallseide Seidengewebe
Jahr 1984 1988 1984 1988 1984 1988 1984 1988
Welt 255,17 408,73 99,30 125,27 180,51 185,31 837,88 1731,62



Quelle: ITC (1990)

Seidenartikel. Der Verbrauch der Industrieländer an Seide hat während der letzten Jahre kontinuierlich zugenommen trotz des gleichzeitig hohen Aufkommens synthetischer Fasern. Dies ist darin begründet, daß einerseits die Popularität für Naturfasern in diesen Ländern zugenommen hat und zum anderen die Seidenprodukte für die Mittelschicht bezahlbar geworden ist (ITC, 1990).

Was die Preisentwicklung für Rohseide betrifft, hat China durch quasi-monopolistische Stellung auf dem Weltmarkt die Möglichkeit, den Preis für Rohseide auf dem Weltmark stark zu beeinflussen. Die letzten Jahre hat China eine Politik der stabilen Preise betrieben, die zweifellos weltweit zu einer Nachfragesteigerung von Rohseide führte. Es ist schwierig, eine Vorhersage über Angebot und Nachfrage für Rohseide zu machen, da sie sehr stark von der Mode abhängig sind. Langfristig werden hauptsächlich zwei Faktoren die zukünftige Angebots- bzw. Nachfragesituation bestimmen. Einer davon ist die Fähigkeit Chinas, das Angebot von Rohseide bei gleichbleibenden Preisen aufrecht zu erhalten oder zu erhöhen. Der zweite Faktor ist die Rolle Japans als größter Seidenkonsument der Welt. Der überwiegende Anteil der Rohseide wird in Japan bisher zur Produktion der traditionellen Bekleidung (Kimonos) verwendet, die aber zur Zeit im Begriff sind, aus der Mode zu kommen. Es stellt sich die Frage, ob in Japan weiterhin Seide in großem Umfang zur Herstellung von Textilien nachgefragt wird (CURRIE, 1991).


next up previous contents
Next: Systeme der Seidenraupenproduktion an Up: Produktionssysteme Previous: Verbreitung des Seidenbaus   Contents
(c) map1.de